• Portofreie Lieferung ab CHF 150.--
  • Lieferung gegen Rechnung
  • +41 56 511 76 00
  • info@acumax.ch
  • sqs-zertifizierte Unternehmung nach ISO 9001:2015 und ISO 14001:2015
AcuMax Praxisbedarf Schweiz Logo

Gehgestelle

Zeige 1 bis 2 (von insgesamt 2 Artikeln)
  • Seiten:
  • 1
Gehgestell Gecko
Unterstützt das Gehtraining
Lieferzeit per sofort
ab CHF 61.50
zzgl. 8.1 % MwSt.
Reisegehgestell Ready Set Go
Einfach und komfortabel für unterwegs
Lieferzeit per sofort
CHF 101.10
zzgl. 8.1 % MwSt.
Zeige 1 bis 2 (von insgesamt 2 Artikeln)
  • Seiten:
  • 1
GehgestelleGehgestelle

Gehgestelle als Hilfsmittel für Menschen mit Bewegungsschwierigkeiten

Starre Gehgestelle oder Gehrahmen bieten Senioren und Menschen mit eingeschränkter Mobilität, eine stabile Unterstützung bei ihren täglichen Bewegungen. Sie geben den Personen mit Bewegungsschwierigkeiten etwas Eigenständigkeit zurück. Personen, die aufgrund ihrer Gleichgewichtsstörungen, nach einem Sturz oder nach einer Operation einen Gehrahmen kaufen hilft ein solches Modell wieder Selbstvertrauen zu gewinnen. Gehgestelle bieten ihren Nutzern mehr Unterstützung als ein Gehstock oder Krücken. Obendrein sind sie nicht so sperrig wie ein Rollstuhl. Ausserdem können diese Gehhilfen beim Wiedererlangen der Unabhängigkeit beim Gehen helfen. Sie sind daher das wesentliche Werkzeug für Ihre Autonomie.

Für wen sind Gehgestelle geeignet?

Diese Metallrahmen mit vier Beinen sorgen dafür, dass sich ihre Benutzer leichter bewegen können. Sie werden von älteren Menschen, Rekonvaleszenten und Personen mit Behinderungen verwendet. Medizinische Gehhilfen helfen, die Sturzgefahr im Innen- und Aussenbereich zu vermeiden, ohne dass die Hilfe eines Dritten erforderlich ist. Ältere Menschen und Personen mit einer eingeschränkter Mobilität werden mit dieser Art Gehhilfe perfekt umrahmt sowie vorne und an den Seiten abgestützt. Die Mobilitätshilfen mit den stabilen Rahmen sind für den Innenbereich und für kurze Strecken im Aussenbereich geeignet. Sie können auch dauerhaft eingesetzt werden, um das Altern oder eine dauerhafte motorische Behinderung zu begleiten. Des Weiteren sind Gehrahmen nützliche Hilfsmittel, um beispielsweise nach einer Hüftoperation wieder aktiv zu werden und einen sicheren Halt zu haben. Viele ältere Menschen kaufen sich diese Gehrahmen auch, wenn für sie das Gehen und Aufstehen nicht mehr selbstverständlich ist. Denn aufgrund der vier Beine und des robusten Metallrahmens ist diese Art einer Gehhilfe sehr stabil und bewährt sich daher zusätzlich als Aufstehhilfe.

Warum einen Gehbock benutzen?

Gehgestelle sind den Nutzern auch unter den Bezeichnungen "Gehbock", "Gehrahmen" oder "Stützgestelle" ein Begriff. Sie können bei vorübergehendem Bewegungsverlust der unteren Extremitäten eingesetzt werden. Obendrein kommen Gehgestelle auch in der Bewegungstherapie und in der medizinischen Rehabilitation zur Anwendung. Denn diese Gehhilfen ermöglichen ein selbstständiges Gehen bei wenig Kraft in den Beinen oder Füssen. Gehgestelle unterstützen obendrein den Aufbau der Muskeln des Gehapparates. Auch bei eingeschränkter Koordinationsfähigkeit kann ein Gehrahmen eine Lösung sein. Er bietet zudem Personen, die ein hohes Sturzrisiko haben, ein sicheres Gefühl, sodass sie sich auch ohne die Unterstützung von Angehörigen oder Pflegekräften durch den Alltag bewegen können.

Wie funktionieren Gehgestelle?

Für Patienten oder Senioren, die einen Gehrahmen benutzen möchten, ist es gut zu wissen, wie man damit umgeht. Die Griffe oder Streben an einem Gehgestell geben den Benutzern Halt beim Gehen und beim Aufstehen. Die spezielle Form und der Abstand zwischen den Rahmen ermöglichen es ihnen, Schritte ohne Angst vor Stürzen zu machen, solange sie die Griffe gut halten können. Nachdem beide Beine nach vorne gestellt wurden, hebt man die gesamte Gehhilfe vor sich hoch. Es ist wichtig, dass Benutzer genug Kraft haben, um das gesamte Rack anzuheben und stückweise in die Bewegungsrichtung zu versetzen. Diese Aktion wird so lange wiederholt, bis das gewünschte Ziel erreicht ist. Dank der Unterstützung eines Gehrahmens werden empfindliche Gelenke geschont. Personen, die nicht genug Kraft haben, um das Gestell anzuheben, können ein Modell mit 2 Rädern vorne kaufen. Dadurch lässt sich die Gehhilfe teilweise nach vorne schieben.

Welche Arten von Gehgestellen gibt es?

In unserem Shop können sich interessierte Kunden nach starren, beweglichen und faltbaren Gehilfen umsehen. Ihre Belastbarkeit ist vom jeweiligen Modell abhängig. Unser Produktsortiment ist auf Menschen mit verschiedenen Beweglichkeitseinschränkungen ausgelegt.

  • Starre Gehrahmen aus Aluminium: Diese Modelle unterstützen Patienten bei ihrem Steh- und Gehtraining. Die Gummikappen der Standbeine sorgen für eine hohe Rutschfestigkeit. Diese Gestelle sind in der Höhe verstellbar und lassen sich daher an den jeweiligen Benutzern anpassen. Dank der vier Stützpunkte finden die Nutzer einen sicheren Halt. Modellabhängig lassen sich diese Gehhilfen per Knopfdruck falten. Mit diesen Gehrahmen bleiben Sie auch zu Hause mobil.
  • Bewegliche Gehgestelle: Diese Erzeugnisse aus Aluminium mit den zwei Stützbeinen besitzen Gelenke und sind daher ideal für ein sicheres Gehtraining. Gehrahmen mit Gelenken sind handlicher, da sich vorwärtsbewegen lassen, indem Nutzer die beiden Seiten der Gehhilfe abwechselnd bewegen. Gummikappen an den Beinen verhindern ein Verrutschen. Dank einer Höhenverstellung lassen sich diese Gestelle an die jeweiligen Benutzer anpassen. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass unsere Gehrahmen auf Knopfdruck faltbar sind.
  • Reisegestelle: Unsere komfortablen Reisegestelle sind stabil und passen durch jede Tür. Sie lassen sich mit einem Handgriff falten und sind sofort wieder einsatzbereit. Diese leichten Gehhilfen können als Handgepäck mit ins Flugzeug. Ihre Vorderbeine wurden durch Räder ersetzt, sodass die Gehhilfe nur bedingt angehoben werden muss. Anzumerken gilt es, dass unsere extrem, starken Gehstelle auch beim Loslassen nicht umfallen.
Warenkorb
Warenkorb0
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.
Einstellungen