X

TAO Training


TAO Training

38.00 CHF

zzgl. 2.5 % MwSt.
zzgl. Versandkosten

Art.Nr.: AE-03



Produktinformation

 

Dieses Buch verbindet zwei Themen, die in der bisherigen Literatur über Fitness und Schönheit kaum vorkommen. Das eine ist die emotionale Bedeutung der einzelnen Muskeln. Jeder Muskel hat neben seiner physiologischen auch eine psychologische Funktion, was den meisten Menschen, darunter auch den meistern Sportlern und Fitnesstrainern, nicht bekannt ist. Wenn man einzelne Muskeln mehr als andere trainiert, hat man daher auch einen Einfluß auf die Gesamtgestalt der Persönlichkeit. Die differenzierte Darstellung der emotionalen Funktionen der einzelnen Muskeln ist das eine Hauptthema dieses Buches.
 
Im Fitness-Boom der letzten zwanzig Jahre wurde die emotionale Veränderung, die vor sich geht, wenn man seinen Körper stählt und seine Muskeln aufbaut, meist wenig beachtet oder ganz übersehen. Erst in der Wellness-Bewegung der letzten Jahre orientiert sich das Körpertraining nicht nur an Leistungswerten, sondern auch an einer Erhöhung des Wohl- und Lebensgefühls. Nach wie vor gibt es, meinem Informationsstand nach, derzeit keine Trainingsmethode oder Publikation, die ein differenziertes Wissen vermitteln, welcher Körperbereich und welcher Muskel welche seelischen und mentalen Funktionen stärkt oder schwächt. Da ein Zusammenhang zwischen einzelnen Muskeln und bestimmten Gefühlsbereichen sowie Denkgewohnheiten und geistigen Funktionen besteht, kann ein Fitness- oder Körpertraining individuell so auf eine Personzugeschnitten werden, daß es ihrer seelischen und geistigen Eigenart entspricht, vorhandene Schwächen ausgleicht und zur Abrundung der Persönlichkeit beiträgt.
 
Das Buch macht es sich zur Aufgabe, die einzelnen Körperbereiche und ihre emotionale Funktion und Bedeutung für den trainierenden Laien leicht faßlich darzustellen. Der Trainierende erfährt aus dem Buch nicht nur, welche Muskeln er wie trainiert, sondern vor allem auch welche seelischen und mentalen Funktionen er durch das Training unterstützt und stärkt. So könnte zum Beispiel eine Person, der es an Selbstbewußtsein mangelt, dieses Grundgefühl durch ein gezieltes Training des Großen Brustmuskels und Deltamuskels in einer positiven Weise verändern - mit einer starken Brust und kräftigen Schultern fällt es schwer, sich auf die Dauer niedergeschlagen, deprimiert, pessimistisch, mutlos, zaghaft und schüchtern zu fühlen. Diese differenzierte Darstellung des Zusammenhanges zwischen Muskelaufbau und Psyche macht in weiterer Folge auch eine klare Aussage in Richtung der klassischen, rein verbal orientierten Psychotherapiemethoden, denen es auch in jahrelanger Arbeit oft nicht gelingt, Mutlosigkeit und Schüchternheit in Mut und Selbstausdruck zu verwandeln - was einfach schwer möglich ist mit einer Hühnerbrust.
 
Der zweite Teil des vorliegenden Werkes befaßt sich mit dem Zusammenhang zwischen Fitnesstraining, Muskelaufbau und Körperhaltung. Jeder im Aufbautraining gekräftigte Muskel hat eine Tendenz sich zu verkürzen, wenn er nicht vor und nach dem Training ausreichend gedehnt wird. Da viel mehr Menschen heutzutage in den Kraftkammern Aufbautraining betreiben, als es fachkundige Anleitung gibt, entwickeln viele Trainierende die einen oder anderen verkürzten Muskeln oder Muskelgruppen - zum Beispiel die vordere Oberschenkelmuskulatur, den M. quadriceps, oder die Rückenstrecker.
 
Eine Verkürzung der beiden in diesem Beispiel genannten Muskeln bedeutet die Fixierung und Verstärkung eines schon vorhandenen Hohlkreuzes - oder die ersten Schritte zur Entwicklung eines solchen. In fast allen Fitnesscenters der Welt kann man beobachten, daß Trainierende ihren Quadriceps an der Leg Extension genannten Maschine oder mit Kniebeugen mit der Langhantel stärken, ohne sich dabei bewußt zu sein, daß ein trainierter Quadriceps die Knie ganz durchstreckt und das Becken nach vorn gekippt hält.
 
Der Einfluß der einzelnen Muskeln auf die Gesamtstruktur des Körpers und insbesondere auf Fehlhaltungen wir O-Beine, X-Beine, Hohlkreuz und Rundrücken wird im zweiten Kapitel des Buches behandelt. In auch für den Laien leicht verständlicher Form werden die anatomischen Strukturen so weit erläutert, daß der Leser sich einen individuellen Trainingsplan zusammenstellen kann, durch den es ihm möglich ist, die Muskeln nicht zu trainieren, die seine Fehlhaltungen verstärken, und die Muskeln besonders aufzubauen, die eventuelle Fehlhaltungen verringern. Das führt zu einem selektiven und individuellen Trainingsstil, der übrigens auch eine oft recht beträchtliche Zeitersparnis bedeutet.
 
"TAO TRAINING" richtet sich sowohl an Sportler und Fitnesstrainer als auch an alle anderen, die ihre Muskeln durch bestimmte Sportarten, gezielte Übungen und/oder in der Kraftkammer trainieren und aufbauen. Es enthält 22 Fotos zur Illustration von Kräftigungsübungen, die mit Geräten oder Hanteln ausgeführt werden, und 24 Fotos von Dehnungs- und Kräftigungsübungen, für die man keine Geräte braucht. Weiters enthält es 30 Zeichnungen über verschiedene Körperformen, zum Beispiel verschiedene Formen der Schultern oder Beine, und eine Fülle anatomischer Zeichnungen, um das Training der beschriebenen Muskeln auch für den Laien leicht verständlich und nachvollziehbar zu machen. Da Tao Training und Fitness für breite Bevölkerungsschichten ein wichtiges Thema sind und die Wellnessbewegung der letzten Jahre gezeigt hat, daß dieTrainingsmethoden sich wieder mehr in Richtung Sensibilität und persönliches Wohlgefühl entwickeln, versucht das vorliegende Werk, die vielfältigen Zusammenhänge zwischen Muskeln und Psyche sowohl für Amateure als auch für Sportlehrer und Fitnesstrainer verständlich zu machen.
 
Autor: Achim Eckert
Gebundene Ausgabe: 272 Seiten